Sie haben ein Rezept für Ergotherapie?

Die Ergotherapie ist eine Therapieform, die kranke oder verletzte Menschen bei der Bewältigung ihres Alltags unterstützt. Das ARC Chemnitz ist hierbei insbesondere spezialisiert auf die beruflichen Anforderungen. Unsere ergotherapeutischen Leistungen stehen Versicherten aller Kassen sowie Patienten der Berufsgenossenschaften zur Verfügung.

Bei gesetzlich versicherten Patienten richtet sich der zu zahlende Eigenanteil nach der Art der jeweiligen Verordnung und der Anzahl der Therapieeinheiten. Bei Verordnungen der Berufsgenossenschaft sind keine Zuzahlungen zu leisten.

Einsatzbereiche
  • Handchirurgie
  • Unfallchirurgie
  • Neurologie
  • Orthopädie / Rheumatologie
  • Schienenversorgung

ERGOTHERAPEUTISCHE ANGEBOTE im ARC CHEMNITZ

Frühfunktionelle Handtherapie

Ziele

  • Verkürzung der Phase der postoperativen Ruhigstellung der Hand
  • Alltagseinsatz der Hand, Greiffunktion
  • Verbesserung der Kraft, Koordination und Ausdauer der Finger- / Handmuskulatur
  • Wiedererlangung beruflicher Fähigkeiten
  • Reduktion der Arbeitsunfähigkeitsdauer

Nach traumatischen Verletzungen der Hand oder des Unterarms ist für die Wiedererlangung der Funktionsfähigkeit eine spezielle frühfunktionelle Handtherapie vorteilhaft. Sie zeichnet sich durch einen schnellen postoperativen Beginn, tägliche Behandlung, evtl. Einsatz von temporären Schienen und der Zusammenführung von ergo- und physiotherapeutischen Inhalten aus. Aus diesem Grund beschäftigen wir in unserem Zentrum speziell ausgebildete Handtherapeuten.

Es finden manuell durchgeführte Behandlungstechniken wie z.B. passive, assistive, aktive und resistive Bewegungsübungen statt. Die Bewegungsansteuerung, die aktive Umsetzung, der Kraft-, Koordinations- und Ausdaueraufbau der Finger- und Handmuskulatur stehen dabei im Fokus der Therapie. Es werden spezielle Finger- und Handtrainingsgeräte verwendet und die beruflichen Anforderungen erarbeitet.

Denn wer ist schon gern auf fremde Hilfe angewiesen, wenn es um so simple Dinge geht, wie Nase putzen oder sich anziehen!

Unfallchirurgie, Orthopädie / Rheumatologie

Ergotherapie:  ADL - Training (Aktivitäten des täglichen Lebens)

 

In der Ergotherapie werden verlorengegangene Fähigkeiten und Funktionen durch Anwendung unterschiedlichster Techniken wiederhergestellt, noch oder schon vorhandene werden ausgebaut.

Ziel ist die Wiederherstellung größtmöglicher Selbständigkeit im Berufs-, Schul- und Privatleben. Im Mittelpunkt steht die aktive Handlung des Patienten unter Anleitung des Therapeuten und unter Einbeziehung der Zielsetzung, des Alters und der jeweiligen Einschränkung.

Anwendungen

..im Bereich Unfallchirurgie:

  • motorisch-funktionelle Therapie
  • arbeitsplatzbezogene Therapie zur beruflichen Wiedereingliederung
  • Erlernen von Kompensationsbewegungen

..im Bereich Orthopädie / Rheumatologie:

  • Schmerzreduzierung
  • Übungen von Tätigkeiten des täglichen Lebens
  • Erhalt der Funktion

Neurologie

Ergotherapie: Neurologie - Hirnleistungstraining

 

Patienten mit neurologischen Beeinträchtigungen erfahren vielfältige Einschränkungen ihrer Handlungsfähigkeit in allen Lebensbereichen. Hauptziel der Ergotherapie ist, verlorene Fähigkeiten wie Bewegung, Sinneswahrnehmungen, Merkfähigkeit, Konzentration, Gedächtnis, Lesen und Schreiben wiederzuerlangen beziehungsweise zu verbessern.

Anwendungen

  • perzeptives, kognitives und neurophysiologisches Training
  • Hirnleistungstraining
  • Verbesserung der Sensomotorik

Schienenversorgung

 

Diese ergotherapeutische Maßnahme  ergänzt im Einzelfall die motorisch – funktionelle oder sensomotorisch – perzeptive ergotherapeutische Behandlung und umfasst die Herstellung, Anpassung und Korrektur temporärer Schienen zur sachgerechten Lagerung, Fixation oder Korrektur der Finger oder der Hand. Sie dient der Unterstützung physiologischen Funktionen der Wiederherstellung alltagsrelevanter Fähigkeiten.

Anwendungen

  • Lagerung- / Kontrakturprophylaxe
  • Aufdehnen von Weichteilen- und Narbenstrukturen
  • Ermöglichen physiologischer Funktionen
  • Aufbau des Bewegungsausmaßes (aktiv / passiv)